Der RFV beteiligt sich wieder am Sommerferienprogramm der Gemeinde Sinzheim

Am 16.08.2018 können Jungs und Mädchen zwischen 8 und 12 Jahren im Rahmen des Ferienprograms der Gemeinde Sinzheim beim RFV einen Tag lag kleine Kutscher sein.

Neben Spielen rund umd das Thema Pferd können Pferde gestreichelt, gesputzt gefüttert und geführt werden ...... und als Höhepunkt darf jedes Kind unter Anleitung des erfahrenen Trainers selbst die Kutsche lenken.

Nähere Einzelheiten und Anmeldung über die Gemeinde Sinzheim.

 

 

Helferfest bei herrlichem Wetter

Am 20.07.18, ab 18.00 Uhr, lud der RFV alle Helferinnen und Helfer des diesjährigen Turniers zum Helferfest auf den Turnierplatz ein.

Bei herrlichem Wetter machte die "Hocketse" natürlich viel Spaß. Unser Vorstand mußte allerdings am heißen Schwenkgrill doch etwas leiden :-) .

An dieser Stele noch einmal recht herzlichen Dank an Alle, die am Turnier tatkräftig unterstützt haben. Ohne euch ginge nichts!!

Wer am 20.07. verhindert war, kann gerne zu einem Stammtisch vorbeikommen.... wir würden uns freuen, wenn wir euch zum Essen und Trinken einladen könnten.

 

Enzo auf Erfolgskurs

Enzo ist mit Rolf Saar weiterhin auf Erfolgskurs.

Beim intertnationalen Turnier in Luxemburg vom 24. - 27.05.18 konnte Rolf Saar den 1. Platz in der kombinierten Wertung vom letzten jahr bestätigen und sich gegen Kutschfahrer aus neun verschiedenen Ländern, unter anderem Norwegen, Schweden, den Beneluxländern und Spanien behaupten.

Als Lokalmatador trat Rolf Saar schon ein Wochenende später beim Turnier in Bühl an und konnte diese Erwartung voll erfüllen. Unter 25 Einspänner belegte er den 1. Platz in der Dressur und erhielt für die Dressur sogar die beste Bewertung von allen 63 Teilnehmern. Auch das Geländefahren konnte er souverän für sich entscheiden. Mit dem 2. Platz im Hindernisfahren war der Gesamtsieg in der kombinierten Wertung mit deutlichem Abstand gesichert.  

Rolf Saar bereitet sich und sein Pferd „Enzo“ nun auf den Höhepunkt der diesjährigen Saison, der deutschen Meisterschaft in Sachsen vor. 

 

 

 

Rolf Saar ist baden-württembergischer Vizemeister der Einspänner Großpferde

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften am Wochenende vom 11. - 13.5.18 in Reilingen sicherte sich Rolf Saar mit Enzo den Titel des baden-württembergischen Vizemeisters!

Wir gratulieren!!!!

Weitere Ergebnisse unte:r

www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/20323/nur-Fahren-mit-Baden-Wuerttembergischen-Meisterschaften-der-Zweispaenner-Pferde und Pony-und-Einspäenner-Pferde-und-Pony-Reilingen/resultlist/424326

 

Fahrturnier am 5. und 6. Juni 2018

 

Am 05. und 06. Mai 2018 veranstaltete der Reit- und Fahrverein St. Wendelin Sinzheim wieder sein traditionelles Turnier der Kutschfahrer. 

Ausgeschrieben waren Dressur und Hindernis für 1 Spänner Großpferde (Klasse M; A und WBO) 1 Spänner Ponys, 2- und 4-Spänner Pferde und Ponys (Klasse A und WBO) 

Dieses Jahr nahmen bei strahlendem Wetter an den zwei Tagen fast 100 Gespanne teil und boten auch für „Nicht-Pferdemenschen“ spannende Wettkämpfe.

Der Samstag war den Einspännern vorbehalten. Vormittags galt es die vorgeschriebene Dressuraufgabe zu absolvieren.

Am Nachmittag ab ca. 15 Uhr wurde dann beim Hindernisfahren richtig spannend.

 Am Sonntag ab 9 Uhr traten die Zwei-  und Vierspännern in der Dressur gegeneinander an. Ab ca. 14.00 Uhr ging es wieder in rasanter Fahrt in den Hindernisparcour.

Die Ergebnisse seht ihr unter www.fnverlag.de/fn-erfolgsdaten/veranstaltung/20310/nur -Fahren-Sinzheim-Leiberstung

Bei dem herrlichen Wetter fanden viele Besucher auf das Turnier, darunter auch viele"Nicht-Pferdemenschen".

Zum ersten Mal wurde das Zelt für die Bewirtung direkt am Container aufgestellt, so dass Meldestelle und Bewirtung nebeneinander waren...... und unsere Petra konnte von der Küche aus wallten!  

Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Helferinnen und Helfer!!!!!

 

Ostersternritt 2018

Der Reit- und Fahrverein St. Wendelin Sinzheim lädt am Ostermontag, dem 02.04.2018, zum traditionellen Ostersternritt ein.

Schon seit über 25 Jahren treffen sich an diesem Tag Reiter und Kutscher mit ihren Pferden aus den umliegenden Orten auf dem Vereinsgelände in Leiberstung zwischen  Fußballplatz und Kieswerk. Offiziell wird damit die Freiluftsaison eingeleitet.

Offizieller Beginn ist um  11 Uhr mit einer kleinen Ansprache und dem „Satteltrunk“  oder einer Leckerei für Reiter und Kutscher sowie einer Erinnerungsschleife für die Pferde.

Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. Für diejenigen, die immer eine Hand am Pferd behalten müssen, gibt es „Fingerfood“. Und für alle anderen Gäste bietet das Organisationsteam des Reit- und Fahrvereins St. Wendelin Sinzheim ein warmes Mittagessen und natürlich Kaffee und Kuchen an.

Gäste ohne Pferde sind herzlich willkommen. Essen und Getränke gibt es auch noch bis 17.00 Uhr,  auch wenn da die vierbeinigen Freunde schon längst wieder zuhause sind.

Osterfeuer 2018

Wie jedes Jahr entfachen wir am Ostersamstag, 31.3.18, ein großes Osterfeuer auf dem Vereinsgelände.

Wir treffen uns um 18.00 Uhr zum Aufbau des Zeltes für den Ostersternritt.

Danach gibt es ein großes Lagerfeuer mit Grillwürsten, Grillfliesch und Steckbrot für die fleißigen Helfer... die Zuschauer kriegen meistens auch was ab :-)

Zum Jahresende 

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Freunde,

es ist gute Tradition, nochmals zurückzublicken, wenn das Jahr zu Ende geht und auch wir wollen unsere Vereinsaktivitäten nochmals kurz Revue passieren lassen:   

Am Ostermontag wurde mit dem traditionellen Ostersternritt  die Freiluftsaison eröffnet. Trotz Regen fanden wieder etliche Kutschen und Reiter aus der Umgebung den Weg auf unser Vereinsgelände.

Schon Anfang Mai luden wir zwei Tage lang zum jährlichen Fahrturnier, zu dem mehr als 80 Pferdegespanne gegeneinander antraten. Viele fleißige Helfer verwandelten die „grüne Wiese“ mal wieder in ein gut funktionierendes Turniergelände und sorgten hervorragend für das leibliche Wohl der Teilnehmer und Zuschauer.  

Von  Juni bis September wurde auf dem Vereinsgelände eifrig trainiert und an verschiedenen Turnieren teilgenommen.  Höhepunkt war die Teilnahme bei den Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften in Sachsen. Dem erfolgreichen Einspännerfahrer Rolf Saar gratulieren wir zum 2. Platz in der Einzelwertung und zum süddeutschen Mannschaftsmeister.

Den Abschluss der Turniersaison bildeten wie immer im Oktober die Vereinsmeisterschaft der Gespannfahrer. Herzlichen Glückwunsch den Vereinsmeistern 2017 Henning Lemcke, Reinhard Haffner und Karin Saar.   

Auch das soziale Miteinander kam nicht zu kurz. In den Sommerferien konnten die Sinzheimer Kinder  beim Kutschfahren „schnuppern“. Beim Wendelinusritt beteiligten sich nicht nur Reiter und Kutschfahrer am Umzug. Fleißige Hände sorgten auch für leckere Flammkuchen danach. Und natürlich wollen wir auch die vielen Stammtische erwähnen, zu denen sich auch hin und wieder  Gäste aus dem Ort „verirrten“ und herzlich willkommen waren.

Wir möchten allen unseren Freunden und Helfern herzlich danken, denn ohne euch wären diese Aktivitäten nicht möglich gewesen. Dank auch an alle Sinzheimer, die uns durch Ihren Besuch unterstützt haben.

Der Reit- und Fahrverein wünscht eine schöne Adventszeit, schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Bericht zur Vereinsmeisterschaft 2017

Bei anfänglichem Herbstnebel und später bei herrlichem Sonnenschein richtete der Reit- und Fahrverein St. Wendelin Sinzheim am Sonntag, 15.10.17, die jährlichen Vereinsmeisterschaften im Kutschfahren aus. Das Turniergelände in Leiberstung zwischen Fußballplatz und Baggersee bildete wieder mal die perfekte Kulisse und zog etliche Zuschauer an, obwohl dieses Jahr krankheitsbedingt nur 6 Gespanne teilnehmen konnten. 

Die zwei Einspänner, drei Zweispänner und ein Vierspänner traten morgens in der Dressur gegeneinander an. Hierbei wurden – ähnlich wie beim Reiten – von der aus der Nähe von Bruchsal angereisten Wertungsrichterin die verschiedenen Gangarten, die Hufschlagfiguren und die Fähigkeit der Kutscher und Kutscherinnen bewertet.

Nach der Mittagspause wurde es rasant. Beim Hindernisfahren galt es, den von der Wertungsrichterin und Helfern des Vereins aufgestellten Parcours möglichst schnell und fehlerfrei zu durchfahren. Fehlerfrei bedeutet, dass die mit Kegeln aufgestellten „Tore“, die bei diesen Vereinsmeisterschaften 30 cm breiter als die Kutsche waren, in der richtigen Reihenfolge und ohne die auf den Kegeln platzierten Bälle herunterzuwerfen, durchfahren werden mussten. Bei dieser Disziplin ist das Zusammenspiel von Kutscher und Pferd enorm wichtig. Auch die volle Konzentration des Kutschers ist gefragt, denn welchen Parcours durchfahren werden muss, erfahren die Teilnehmer erst unmittelbar vor Beginn des Wettbewerbs. Dann dürfen die Kutscher den Parcours erstmals „erlaufen“ und müssen sich hierbei den richtigen Weg einprägen.  Da der Parcours von jedem Gespann zweimal zu durchfahren war, wurden den zahlreichen Fans und Zuschauer trotz der krankheitsbedingten Ausfälle einiges geboten. 

Für die Ermittlung der Vereinsmeister wurden die Ergebnisse aus der Dressur und des Hindernisfahrens zusammengerechnet. Vereinsmeister der Vierspänner wurde Reinhard Haffner, zwar konkurrenzlos, da einziger Starter in dieser Disziplin, aber nicht weniger verdient. Abgesehen von dem großen personellen und zeitlichen Aufwand, den es bedarf, um vier Pferde samt Kutsche vorzubereiten und an den Veranstaltungsort zu bringen, gilt das Lenken des Vierspänners als „Königsdisziplin“. Bei den Zweispännern setzte sich Henning Lemcke durch. Karin Saar wurde Vereinsmeisterin bei den Einspännern.

Nur als Beifahrer nahm der im Landeskader Baden-Württemberg fahrende Rolf Saar an den Vereinsmeisterschaften teil. Nachdem er mit seinem Pferd Enzo etliche Siege und Platzierungen in der höchsten Klasse einfahren konnte, beendete der auch als Trainer, Ausbilder und Wertungsrichter fungierende Einspännerfahrer die Turniersaison bereits Ende September bei den Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften in Sachsen mit einem 2. Platz in der Einzelwertung und einem 1. Platz in der Mannschaftswertung.

Mit der Vereinsmeisterschaft beendete nun auch der Reit- und Fahrverein St. Wendelin traditionell die diesjährige Saison. Für Kutscher und Pferde bedeutet das aber natürlich nicht, dass nun Pause ist. Die Pferde wollen auch weiter bewegt und versorgt werden, lediglich das turniermäßige Fahren hat Pause. Und alle freuen sich, wenn der Reit- und Fahrverein mit dem Ostersternritt  am Ostermontag 2018 wieder die Saison einläutet.  

 


 

Einladung zur Vereinsmeisterschaft 2017

Der Reit- und Fahrverein St. Wendelin Sinzheim lädt am Sonntag, dem 15.10.2017, alle Vereinsmitglieder und Pferdefreunde zur Vereinsmeisterschaft im Kutschfahren ein. 

Traditionell werden zum Abschluss der Turniersaison und immer eine Woche nach dem Wendelinusritt unter den Kutschfahrern des Leiberstunger Reit- und Fahrvereins St. Wendelin Sinzheim die Vereinsmeister ermittelt.

Auf dem  vereinseigenen Gelände direkt neben dem Fußballplatz in Leiberstung messen sich ab 10 Uhr die Kutscherinnen und Kutscher zunächst bei Dressuraufgaben und ab 14 Uhr im Hindernisfahren miteinander.  Zu sehen sind dieses Jahr neben Ein- und Zweispännern auch wieder imposante Vierspänner.

Mit den Vereinsmeisterschaften möchte der Reit- und Fahrverein auch die Gelegenheit wahrnehmen, allen Interessierten die Randsportart „Kutschfahren“ näher zu bringen. Denn „Kutschfahren“ ist nicht nur die gemütliche Ausfahrt. Insbesondere im Fahrsport braucht es mentale und körperliche Fitness von Kutscher und Pferd. Aber auch das alleine genügt nicht: Tier und Mensch müssen optimal aufeinander abgestimmt sein.

Gefahren wird in der Dressur die Prüfung FA 2. Auch Gastfahrer sind herzlich willkommen. Wer teilnehmen möchte, bitte Anmeldung über die Vorstandschaft.

Gerne erklären die Vereinsmitglieder den Ablauf von Dressur und Hindernisfahren und die Pferde sind für Streicheleinheiten und kleine Leckerlis der Besucher immer zu haben. 

Gäste sind also herzlich willkommen. Für Speisen und Getränke ist gesorgt.


 

Ferienspaß der Sinzheimer Kinder beim Reit- und Fahrverein St. Wendelin Sinzheim

Bei herrlichem Wetter verlebten 11 Mädchen und Jungs zwischen 7 und 12 Jahren am Donnerstag, dem 17.08.17, einen erlebnisreichen Tag auf dem herrlich im Grünen gelegenen Vereinsgelände des Reit- und  Fahrvereins St. Wendelin Sinzheim.

Los ging es um 10 Uhr mit den Aufgaben, die beim Umgang mit Pferden immer zuerst an der Reihe sind: putzen, putzen, putzen! Das Pony „Little“  genoss das Verwöhnprogramm durch die Kinder ganz offensichtlich.  

Schwieriger wurde es für die Kinder dann beim Wettkampf. Mit „Little“ am Zügel einen bestimmtes Parcours möglichst schnell durchlaufen war gar nicht so einfach. Aber „Little“ machte toll mit, denn zwischendurch gab es ja auch immer was zum Naschen.  

Nachdem sich auch die Kinder mit Brezeln gestärkt hatten, standen „Stanley“ und „Rico“ schon bereit für eine Ausfahrt mit dem Planwagen rund um Leiberstung und einem Zwischenstopp am neuen Bolzplatz. Dort probierten die Kinder gleich mal die neuen Spielgeräte aus und – passend zum Thema Pferd – gab es noch ein Hufeisenwerfen.

Zurück auf dem Vereinsgelände wurde erst mal gegrillt und Kräfte gesammelt für den eigentliche Höhepunkt des Tages, nämlich selbst eine Kutsche zu lenken.  Nach ein bisschen Theorie ging’s gleich auf Tour mit dem Rappen „Enzo“ und einer Übungskutsche. „Enzo“  ließ sich - natürlich mit Unterstützung des Trainers und Ausbilders unsers Vereins - gerne von den Nachwuchs-Kutschern durch Leiberstung und über den Fahrplatz  dirigieren. Dass das gar nicht so einfach ist, merkten die Kinder gleich.

Und während „Enzo“ fleißig die Kutsche gezogen hat, ließen die Kinder, die bereits gefahren waren, ebenfalls nochmal „die Hosen wackeln“.  Auf dem Parcours, der eigentlich für das:  Training von  „Enzo“ aufgebaut ist, kann man auch toll ein Wettrennen machen. Nämlich mit dem Schubkarren, denn der ist das wichtigste Arbeitsmittel, wenn man Pferde hat.

Die Kinder haben an diesem Tag nicht nur viel Action erlebt, sie haben auch viel über den Umgang mit Pferden gelernt.

Und dann war die Zeit wieder mal viel zu kurz und alle hätten gerne noch weiter gemacht… aber alles hat mal ein Ende! Dann vielleicht bis zum Ferienspaßprogramm 2018?


 

Fahrturnier in Leiberstung am 06. und 07. Mai 2017

Am ersten Maiwochenende erwarten wir auf unserem Vereinsgelände wieder ca. 80 Ein-, Zwei- und Vierspänner zu unserem traditionellen Fahrturnier. Gefahren wird Dressur und Hindernis in den Klassen E und A.  


Am Samstag treten die Einspänner gegeneinander an. Am Vormittag gilt es die vorgeschriebene Dressuraufgabe zu absolvieren. Ähnlich wie beim Reiten geht es um das korrekte Fahren von Hufschlagfiguren in den vorgegebenen Gangarten, also Schritt oder Trab, und im verlangten Gangmaß, z.B. Arbeitstrab oder starker Trab.
Am Nachmittag wird es dann beim Hindernisfahren richtig spannend. Das Hindernisfahren wird auch Kegelfahren genannt. Auf einem Parcours sind bis zu 20 Kegelpaare aufgestellt, deren Abstand 30 cm weiter ist als die Wagenspur. Die Kegelpaare sind innerhalb einer festgelegten Strecke möglichst schnell zu durchfahren, ohne einen Kegel umzuwerfen oder einen Ball, der auf den Kegeln liegt, abzuwerfen. Die Kegeltore sind mit einer roten Zahl auf der rechten Seite und einer weißen Zahl auf der linken Seite durchnummeriert. Wer ein Tor auslässt oder von der falschen Seite fährt, wird disqualifiziert. Da die Fahrer den Parcours erst kurz zuvor zu sehen bekommen, ist nicht nur fahrerisches Geschick sondern auch ein gutes Gedächtnis
erforderlich.   


Der Sonntag ist den Zwei und Vierspännern vorbehalten. Er beginnt mit dem Dressurfahren für die Zwei- und Vierspänner. Ab ca. 14.00 Uhr sind wieder spektakuläre Fahrten um die Hinderniskegel zu erwarten.

Die Vereinsmitglieder sorgen mit herzhaften Speisen und einer Kuchentheke für das leibliche Wohl.   

Ostersternritt

Unser Ostersternritt am Ostermontag ist nun schon seit mehr als 20 Jahren Tradition.

Wir erwarten wie immer Reiter und Kutschfahrer aus allen Himelsrichtungen, die vom Vereinsvorstand und einem Vertreter der Ortsverwaltung Leiberstung um 11.00 Uhr mit einem Satteltrunk begrüßt werden.

Im kleinen Festzelt gibt es "Fingerfood" für die Reiter und Kutscher, die nur eine Hand frei haben, aber auch ein komplettes Mittagessen wird angeboten. Natürlich gibt es auch Kaffee und Kuchen.

Auch Gäste ohne Pferde sind herzlich willkommen und werden bis ca. 18 Uhr bedient - auch wenn die Pferde da schon lange wieder im Stall stehen! 

Osterfeuer

Am Ostersamstag, 15.04.2017, findet wieder unser traditionelles Osterfeuer auf dem Vereinsgelände statt. Wie immer gibt es ein Lagerfeuer und es wird "angegrillt". 

Aber vor dem Vergnügen kommt die Arbeit: los geht es um 18.00 Uhr mit dem Aufbau des Zeltes für den Ostersternritt am Montag. 

Gäste sind herzlich willkommen! 

Mitgliederversammlung 2017

Der Reit- und Fahrverein St. Wendelin Sinzheim lud Mitglieder und Gäste am 10.02.2017 zur jährlichen Mitgliederversammlung ins Gasthaus „Strauß“ in Schiftung.

Zu Beginn gedachten die knapp 25 Teilnehmer in einer Gedenkminute dem im letzten Jahr verstorbenen Vereinsmitglied Richard Panther.

Der  1. Vorsitzende Norbert Beyrle berichtete von den Aktivitäten im Jahr 2016, die traditionell mit  dem Ostersternritt am Ostermontag begannen. Zu diesem Auftakt in die Saison kamen trotz ungemütlicher Wetterbedingungen wieder mal viele Reiter und Kutschfahrer aus dem gesamten Einzugsgebiet auf dem Vereinsgelände zusammen.

Das traditionelle Turnier für Ein-, Zwei- und Vierspännerkutschen richtete der Verein am 30.04. und 01.05.2016 aus. Mehr als 80 Gespanne aus Baden-Württemberg, Hessen und der Pfalz sorgten für ein spannendes Wochenende.

Im Jahr 2016 vertraten mehrere Mitglieder den Verein erfolgreich im Turniersport. Die größten Erfolge konnten Alexander Panther mit dem 3. Platz bei den Badischen Meisterschaften und Rolf Saar mit einem 4. Platz bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften und einem 1. Platz bei den Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften erringen.

Sportlicher Saisonabschluss bildete die Vereinsmeisterschaft am 16.10.16, bei der sich Henning Lemcke  zum dritten Mal in Folge den Pokal sichern konnte.

Mit der Teilnahme am Ferienspaßprogramm in den Sommerferien hat der Verein wieder mal mehr zum gesellschaftlichen Zusammenleben in der Gemeinde Sinzheim beigetragen. Am 18.08.16 konnten die 8 bis 10 Jährigen einen ganzen Tag lang in den Fahrsport „hineinschnuppern“.   

Beim Wendelinusritt in Sinzheim sorgte der Verein mit dem Flammkuchen-Stand für das leibliche Wohl der Gäste und Teilnehmer.

Neben diesen sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten wurde fleißig auf dem Vereinsgelände gearbeitet. Insbesondere wurden die Container mit einem neuen Farbanstrich verschönert und die Pflege des Platzes durch den Kauf eines Rasentraktors vereinfacht.  

Das Miteinander der Vereinsmitglieder wird auch durch den 14 tägig stattfindenden Stammtisch gestärkt. Der Dank geht an den Organisator dieser Treffen, Ewald Kritzer.

Der Bericht des Kassenwarts Rolf Saar fiel ebenso positiv aus, wie der Bericht über die Aktivitäten des Vereins. Den Einnahmen standen natürlich Ausgaben entgegen, unter dem Strich ist der Verein aber gut aufgestellt. Die beiden Kassenprüfer Alexia Kündinger und Alexander Naber bescheinigten dem Kassenwart eine hervorragende Buchführung.

Wie nicht anders zu erwarten, wurde der Kassenwart und die Vorstandschaft entlastet.

Bei den anschließenden Wahlen wurden alle bisherigen Vorstandsmitglieder in Ihren Funktionen bestätigt und für die nächsten drei Jahre wiedergewählt. Alle nahmen die Wahl auch an. Herzliche Gratulation den „alten Neuen“  und insbesondere einen herzlichen Dank dafür, dass Sie sich in diesem Ehrenamt auch weiterhin engagieren.

Der neue und alte Vorstand gab zum Schluss einen kurzen Ausblick auf das kommende Jahr. Ostersternritt, Fahrturnier und  alle weiteren traditionellen Veranstaltungen werden fortgeführt. Sein Ausblick endete mit der Bitte, dass mehr Mitglieder sich bei Veranstaltungen im  "Küchenbereich"  engagieren.    

Die Mitgliederversammlung  verlief insgesamt familiär und harmonisch.  Ein Zeichen für das gute Miteinander aller Mitglieder.

Vereinsmeisterschaft 2016

Zum Abschluss der Saison 2016 fanden am Sonntag, dem 16.10.2016, auf unserem Gelände die diesjährigen Vereinsmeisterschaften statt.

Das Wetter war - wie das Leben - mal wieder total abwechslungsreich. Am Morgen richtig kalt und nebelig..... ab mittag strahlender Sonnenschein!

 

Startberechtigt waren alle Vereinsmitglieder. Gastfahrer waren wie immer nach Absprache herzlich willkommen, sind für die Vereinsmeisterschaften aber außerhalb der Wertung.

 

Folgende Vereinsmitglieder und Gäste meldeten ihre Zweispänner an:

Thomas Panther, Reinhard Haffner, Rolf Saar, Cecil Meier (Gast), Henning Lemcke, Katja Reuter und Karin Saar. 

 

Da Thomas Panther gleich mit zwei Gespannen startete, nahmen acht Gespanne teil, die sich am Vormittag in der Dressurprüfung FA 2 messen mußten.Dabei zeigte sich folgendes Ergebnis:

1. Platz: Henning Lemcke

2. Platz: Rolf Saar

3. Platz: Katja Reuter.

 

Für eine Überraschung sorgte Thomas Panther, der außerhalb der Wertung seine Ponys  anschließend in der Dressur noch im Vierspänner anspannte.

 

Da sich pünkltich zur Mittagszeit die Sonne zeigte, stellten sich auch etliche Gäste ein, die es sich bei Spätzle, Linsen und Würsten und nätürlich allerlei Getränke und Kuchen gut gehen liesen.

 

Mittags stellte die Richterin und Parcourchefin Anette Heger den Hindernisparcour auf - wie gewohnt mit etlichen Finessen.

 

Bei spannenden Fahrten zeigte sich folgendes Ergebnis:

1. Platz: Rolf Saar

2. Platz: Henning Lemcke

3. Platz: Thomas Panther.

 

Aus Dressur und Hinderniss wurde aufgrund der Punktezahl der Vereinsmeister 2016 ermittelt: Den Pokal holte sich zum dritten Mal in Folge Henning Lemcke.

 

Wir gratulieren dem Vereinsmeister und allenTeilnehmern!!!

 

Und wir bedanken uns bei den fleißigen Helfern!!!

 

 

Unser Container erstrahlt wieder in schönem Grün!

Der September war ein "Arbeitsmonat". Fleißige Helferlein haben die alte Farbe am Container entfernt, rundrum "geputzt"...... grundiert.... und was sonst noch so dazu gehört. Und jetzt ist der Container wieder schön!

Ein dickes Lob und ein herzliches Danke an alle Helfer!!

 

Sieg für Rolf Saar bei den Südddeutschen Meisterschaften 2016 in Zeiskam

Am ersten Wochenende im September wurden auf der Sportanlage des Reit- und Fahrvereins Zeiskam in der Pfalz die süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften der Gespannfahrer ausgetragen.

Bayern, das Saarland, Rheinland-Pfalz. Sachsen und Baden-Württemberg hatten ca. 80 ihrer besten Kutschfahrer entsandt.

Bei den Einspännern konnte Rolf Saar mit seinen Kaderkollegen Jochen Braun vom Reit- und Fahrverein Fautenbach  und Jörg Motteler vom Pferdesportverein Gärtringen den Sieg einfahren.

Vierter Platz für Rolf Saar bei den Baden-Württembegischen Meisterschaften

Reilingen richtete in diesem Jahr die baden-württembergischen Meisterschaften vom 26. bis 28.August aus.

Rolf Saar belegte bei den Einspännern mit Enzo den - etwas undankbaren - vierten Platz.

Alexander Panther erringt den 3. Platz bei den badischen Meisterschaften in Ottenheim

Am 12. - 14.08.2016 wurden in Ottenheim die Badischen Meisterschaften der Gespannfahrer ausgetragen. 

Alexander Panther konnte mit seinem Zweispänner den dritten Platz erringen. 

 

Das wurde eine Woche später gebührend im Hof von Alexander gefeiert!

 

 

Ferienspaß beim RFV St. Wendelin Sinzheim

Am Donnerstag, dem 18.08.16, fühlten sich zehn Mädchen aus Sinzheim wie auf dem Ponyhof. Los ging es für die 8 bis 10 Jährigen um 10 Uhr auf dem idyllisch gelegenen Vereinsgelände des Reit- und Fahrvereins in Leiberstung hinter dem Fußballplatz.

Dort warteten bereits Enzo und Amigo, zwei stattliche Rappen auf die Mädchen. Mit dem Planwagen ging es rund um Leiberstung. Bei einem Zwischenstopp an der Wendelinushalle konnten die Mädchen sich austoben und ihr Geschick beim Hufeisenwerfen demonstrieren. 

Das Allerbeste aber war, dass alle Kinder den Planwagen unter Anleitung des erfahrenen Kutschers und Trainers des Vereins selbst lenken durften – und alle Mädchen hatten Enzo und Amigo gut im Griff!

Nachdem sich die hungrigen Kutscherinnen auf dem Vereinsgelände mit Nudeln und Soße gestärkt hatten, bewiesen sie, dass sie den Parcour, der sonst mit der Kutsche absolviert wird, fast genauso schnell und ohne Abwürfe mit dem Schubkarren durchfahren können.

Zum Abschluss gegen 15 Uhr gab es noch Urkunden und Schleifen als Erinnerung an den Tag als Kutscherin.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Karin Saar